Deutsch

... bei entzündlichen Erkrankungen

Home über die ZPM ... bei entzündlichen Erkrankungen

Personalisiert behandeln

In der Diagnostik und Therapie von entzündlichen Erkrankungen gibt es vielversprechende innovative Ansätze, die es zukünftig ermöglichen sollen, die individuell beste Therapieoption für den Patienten oder die Patientin möglichst schon in einem frühen Krankheitsstadium zu ermitteln. Oft sind mehrere Organe betroffen und die Krankheit kann nicht nur einem spezifischen Fachgebiet zugeordnet werden. Um für die Patientin oder den Patienten die beste Strategie zu finden, werden die Fachdisziplinen Dermatologie, Gastroenterologie und Rheumatologie in den Molekularen Entzündungsboards (MEB) vereint.

Ansätze in der personalisierten Inflammationsmedizin

  • Innovative erweiterte Diagnostik
  • Ermittlung der besten First-Line oder Last-Line Therapie auf basis der erweiterten Diagnostik
  • Einschluss in klinische Studien
  • Anwendung von Medikamenten außerhalb der eigentlichen Zulassung (off label) bei passender Diagnostik
  • Identifizierung möglicher Resistenzfaktoren gegenüber Therapien

Molekulare Entzündungsboards

In den Molekularen Entzündungsboards diskutieren Spezialistinnen und Spezialisten aus den Fachdisziplinen zusammen mit den Diagnostikern und Diagnostikerinnen die Befunde der Patientinnen und Patienten. Das Board hat die Aufgabe bei entzündlichen Erkrankungen an denen mehrerer Organe beteiligt sind und für die keine leitliniengerechte Therapiewahl zur Verfügung steht, eine optimale First-Line Therapie ausfindig zu machen. Darüber hinaus können auch Patienten und Patientinnen, bei denen die leitliniengerechte Behandlung erfolglos war, im Rahmen des Boards besprochen werden, um zusätzliche Therapiemöglichkeiten im Rahmen einer Last-Line Behandlung aufzuzeigen.

Durch die erweiterte Diagnostik können Marker identifiziert werden, die für die individuelle Therapiewahl relevant sein können. Weiterhin kann das Board den Einschluss in klinische Studien prüfen.

Die Empfehlung des Boards dient nur als Hilfestellung für den behandelnden Arzt oder die behandelnde Ärztin. Dieser oder diese bespricht die weitere Therapieentscheidung mit dem Patienten oder der Patientin und leitet die Therapie ein.

. .

Welche Krankheitsbilder werden derzeit besprochen?

Die Molekularen Entzündungsboards befinden sich in der Aufbauphase. In erster Linie werden Patienten und Patientinnen mit einer fortgeschrittenen Psoriasis, Psoriasisarthritis, Spondyloarthritis oder mit schwerer chronisch entzündlicher Darmerkrankung besprochen. Die Hinzunahme weiterer Entitäten soll schrittweise erfolgen. Zwischen den Molekularen Entzündungsboards an den unterschiedlichen Standorten gibt es einen stetigen Austausch, der die Harmonisierung der Abläufe und eine gleichwertige Behandlung sicherstellt.

Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen

Freiburg:
Dr. Henriette Bertemes
Koordination ZPM Inflammation
Tel +49 761 270-34051 Fax +49 761 270-9634510 Mail  henriette.bertemes@uniklinik-freiburg.de

Heidelberg:
Dr. Alica Linnebacher
Koordination ZPM Inflammation
Tel. +49 6221 56-38595 Fax. +49 6221 56-8099 Mail alica.linnebacher@med.uni-heidelberg.de

Tübingen:
Dr. Fee Schmitt
Koordination ZPM Inflammation
Tel + 49 70712981239 Fax +49 7071292727 Mail  fee.schmitt@med.uni-tuebingen.de

Ulm:
Dr. Michaela Reichenzeller
Koordination ZPM Inflammation
Tel. +49 731 500-44830 Fax. +49 731 500-44665 Mail michaela.reichenzeller@uniklinik-ulm.de

Impressum | Datenschutz